Küsschen für den Prinzen

400 Frauen lassen sich bei der Weiberparty in Elsen von Männern unterhalten

Hahn im Korb | FOTOS: ANDREAS GÖTTEKarnevalsprinz Tobi I. alias Tobias Hanselle wird von zwei jecken Blondinen auf nette Weise in die Zange genommen und genießt den Augenblick. | FOTOS: ANDREAS GÖTTEPaderborn-Elsen. Wenn Männer sich in hautenge Kostüme zwängen und sich im Showtanz versuchen, ein mehr oder weniger bekannte Schlagerbarde die Stimmung anheizt oder der Karnevalsprinz links und recht einen Kuss auf die Wange gedrückt bekommt, haben die Frauen in Elsen das Zepter übernommen.

Entsprechend hoch her ging es am Donnerstagabend beim Weiberkarneval der TuRa Elsen im Brau- und Bürgerhaus. Rund 400 jecke Frauen machten bei einem abwechslungsreichen Bühnenprogramm die Nacht zum Tag. Da tanzten Nonnen zusammen mit Teufelinnen, Polizistinnen mit Schlümpfen und Engel mit Indianerinnen. Der Fantasie bei der Kostümwahl waren fast keine Grenzen gesetzt.

 Und auch Prinz Tobi I. alias Tobias Hanselle hatte alles andere als einen gemütlichen Abend. Er wurde kurzerhand von ein paar Blondinen zum Tanzen verführt.

Mit einigen Parodien so mancher Ballermann-Klassiker versuchte der mehr oder weniger bekannte Party-Künstler PS Alex auf der Bühne so richtig Gas zu geben. Das weibliche Publikum dankte es ihm mit so mancher ausgelassener Polonaise durch den Saal.

Mitten im wuseligen Getümmel saßen auch drei Damen aus Delbrück. Das Trio war zum ersten Mal an Weiberfastnacht in Elsen. "Die Musik müsste karnevalistischer sein, auch fehlen uns ein bisschen die Sketche", stellte Christel Schewe fest. Spaß hatten Rotkäppchen und Co. aber trotzdem.

Denn bei der Elsener Weiberfastnacht stehen zur Erheiterung der vielen Frauen jede Menge Männer auf der Bühne, die sich mehr oder weniger gekonnt zur Musik immer etwas einfallen lassen wie zum Beispiel das Männerballett aus dem benachbarten Scharmede. Als Schlümpfe stürmten sie zunächst auf die Bühne um dann zum Song "I'm blue" von Eiffel 65 einen rasanten und zum Teil akrobatischen Auftritt auf die Bühne zu legen – ganz in Blau, aber nüchtern.

Auch das Männerballett aus Delbrück und Bad Lippspringe mischte im Brau- und Bürgerhaus kräftig mit und brachte die Stimmung bei den närrischen Weibern immer wieder zum Kochen. In den vielen Partypausen durften sie dann selbst zu den Klängen von DJ Micky nach Lust und Laune feiern und ihre Kostüme im Partylicht so richtig zur Geltung bringen.

Quelle: Neue Westfälische - Paderborner Kreiszeitung, Samstag 19. Februar 2012 von Andreas Götte

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.